Allgemein, Naturkosmetik

Was macht mich als Expertin besonders?

Ich bin mit Punk sozialisiert worden. Die Mischung aus Obsession zur Musik, Auflehnung gegenüber Ungerechtigkeiten und vor allem der DIY-Gedanken haben mich immer fasziniert. Am Anfang meiner 20er habe ich mit dem Schreiben für Fanzines begonnen und weil mir damals die Frauenquote in diesem Genre zu niedrig erschien, habe ich einfach ein Eigenes gemacht. Ich war grad aus einer missglückten Lebenssituation für eine Weile zurück in das heimische Elternnest gezogen und hatte auf dem Dorf viel Zeit. So habe ich drei Ausgaben des „Inkognito“ innerhalb kürzester Zeit geschrieben, zusammengeschnipselt, kopiert, getackert und für eine Mark verkauft. Ich glaube nicht, dass heute noch eins davon existiert.

Dieses DIY-Ding zieht sich soweit durch mein ganzes Leben – wenn ich mich für irgend etwas besonders interessiere, dann eigne ich mir das Wissen dazu selbstständig an. Als ich vor neun Jahren schwanger wurde, liefen mir das erste Mal Haarseifen über den Weg. Damals konnte man noch nicht so einfach auf Hintergrundwissen zugreifen und so habe ich mich durch Foren gelesen und viele Fragen gestellt. Vor allem ein großes Forum (ich werde aus Gründen von Loyalität keinen Namen erwähnen) fand ich richtig ätzend. Es waren fast ausschließlich Hardcore-ExpertInnen dort unterwegs, die Dich behandelten, als seist Du der Dreck unter ihren Fingernägeln. Auf so ein Verhalten hatte ich keine Lust.

Mit den Jahren perfektionierte ich durch Trial and Error meine Seifenroutine und ja, ich weiß, es geht nur ums Haarewaschen, aber es ist eben auch eine gute Methode, seinen Schopf gesund und kraftvoll zu züchten. Und um das zu schaffen, braucht es Wissen. Und das habe ich. Punkt.

Ich beschäftige mich also seit neun Jahren mit Naturkosmetik, mit Wirkstoffen, Ölen und eben Seifen. Als ich den Laden vor knapp 5 Jahren eröffnete, hatte ich die Vision, einen Ort zu schaffen, wo sich jedeR willkommen und gut aufgehoben fühlt. Es gibt kein von oben herab, kein „Was? Das weißt Du nicht?“ und keine Abfertigungen. Wenn Du mit einer Frage kommst, werde ich sie beantworten, sodass Du, wenn Du den Laden wieder verlässt, schlauer bist als zuvor. Natürlich weiß ich längst nicht alles, darum wirst Du mich auch mal recherchieren sehen, wenn ich überfragt bin. Ich gebe Dir gerne mein Wissen weiter, weil ich will, dass Du glücklich bist mit dem, was Du (bei mir) kaufst. Und ich schicke Dich auch nach Hause, ohne, dass Du etwas gekauft hast. Nämlich dann, wenn ich glaube, dass Du es nicht brauchst. Das macht es besonders. Ich freue mich, wenn Du kommst!