Seifenberg
Persönliches

#storytime

Das erste Mal muss etwa ein Jahr nach Ladenöffnung gewesen sein. Eine Frau, deren Schwangerschaft schon weit vorangeschritten war, kam zu mir und war gefrustet und wollte sich einfach ein bisschen ablenken und packte Seifen in ihr Körbchen, um Freunde und Familie zu beschenken. Sie erzählte mir, dass sie bereits seit einer Woche auf das Baby warte und es einfach nicht kommen wolle. Am nächsten Tag sollte die Geburt im Krankenhaus eingeleitet werden und sie fürchtete sich davor. 

Ich erinnere mich daran, dass wir uns lange unterhielten und ich ihr von meiner Schwangerschaft erzählte und wir viel lachten und am Ende verließ sie mit einer riesengroßen Papiertasche voller Seife den Laden.

Ein paar Tage später bekam ich eine E-Mail von ihr, in der sie mir erzählte, dass Ihr Baby sich gleich nach ihrem Besuch bei mir auf den Weg gemacht hatte. Sie war glücklich und froh und alles hatte gut geklappt.

Ich weiß noch, wie lustig ich das fand. Und wie zufällig.

Heute, nach knapp 5 Jahren Ladenbestehen hat sich dieser Zufall viermal wiederholt. Vier weitere hochschwangere Frauen haben ihr Baby noch am selben Tag bekommen, an dem sie bei mir im Laden waren. 

Ich erkläre mir das mit den Düften. Was anderes fällt mir einfach nicht ein.

Hast Du ne Idee, woran das liegen könnte?

2 Gedanken zu „#storytime“

  1. Das bist eindeutig du! Die Frauen kommen gefrustet in deinen Laden und werden erstmal von einer herrlichen Duftwolke empfangen. Und dann unterhalten sie sich mit dir, entspannen sich, fangen an zu lachen und verlassen fröhlich und gelöst deinen Laden. Welches Baby wollte da nicht auf die Welt kommen?
    Ich wette, dass es den gleichen Effekt hätte, würdest du Bücher verkaufen. 😉

Kommentar verfassen